Reisen mit dem Club Suizo Costa Blanca

Liebe Clubmitglieder 

Wir freuen uns sehr, Euch mitzuteilen, dass der CSCB wieder selber exklusive Reisen für seine Mitglieder organisieren wird.

Das Organisations-Team: Hélène Huguet und Rita De Cokele, reisen@clubsuizocostablanca.es

Hélène, unsere Ehren-Präsidentin und bis jetzt Organisatorin der Reisen, brauchen wir Euch nicht mehr vorzustellen.

Die zweite Dame im Team ist Rita De Cokele, geborene Belgierin, verheiratet mit einem Schweizer, Robert Sahli aus Biel/Bienne, lebt seit 1978 in Spanien.

Rita's Muttersprache ist Flämisch, sie spricht auch Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch und versteht verschiedene Schweizer Dialekte.

Sie hat 18 Jahre als Reisebegleiterin für Gandia Tours gearbeitet und auch schon selber Reisen organisiert, an denen Mitglieder des CSCB teilgenommen haben.  


Geplante Reisen

27.9.18, 8 Tage, Mittelmeer Kreuzfahrt

AKTUELL:

  • die 10 reservierten Kabinen sind bereits belegt. Buchung nur noch auf Nachfrage möglich.
  • complet, à partir de maintenant, seulement sur demande

 

reisen@clubsuizocostablanca.es

Für weitere Information stehen wir Euch gerne zur Verfügung!

 

Hélène Huguet und Rita de Cokele unter reisen@clubsuizocostablanca.es

Download
KREUZFAHRT deutsch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.4 KB

Une croisière en Méditerranée

Download
KREUZFAHRT französisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 197.5 KB

6.11.-9.11.2018

AUTOBUSREISE 4 TAGE – MURCIA & UMGEBUNG

3 ÜBERNACHTUNGEN MURCIA ZENTRUM VOM 6. BIS 9. NOVEMBER 2018

Diese Reise ist buchbar ab 1. Mai 2018

Anmeldungen per Mail an reisen@clubsuizocostablanca.es – nur gültig mit Anzahlung.

Definitive Anmeldung mit Anzahlung von 100 Euro vor dem 1. August 2018 auf Konto von GANDIA TOURS.

 

Details zur Reise und Zahlung hier downloaden: 

Download
Murcia_Programm-deutsch.docx
Microsoft Word Dokument 51.4 KB
Download
Murcia_Programme_francais.docx
Microsoft Word Dokument 24.9 KB


4.-10.6.2019 Grosse Rundreise

RIOJA – ARAGON & PIRINEOS ARAGONES

Unterkunft – Hotels 3 & 4 * in HP

Beim Wort Rioja denken wir an den Wein und an was denken wir beim Wort „Aragon“  ???? Gute Frage. Deswegen planen wir unsere nächste grosse Reise in die Rioja Region, Richtung Aragon, diese für viele Besucher noch unbekannte Region ist in Wahrheit  sehr abwechslungsreich.

Kultur & Natur gibt sich die Hand.

Diese Reise ist zurzeit in Vorbereitung aber wir möchten Ihnen trotzdem schon mal einen ersten Vorgeschmack präsentieren.

 

Die Reise bringt uns nach Alfaro (2 Übernachtungen): Im Rioja Gebiet, bekannt als Storchen-Dorf

Tarazona: Tarazona ist eine Stadt mit 10.538 Einwohnern in der spanischen Provinz Zaragossa der Autonomen Gemeinschaft Aragonien. Die Stadt ist der Sitz der römisch-katholischen Diözese von Tarazona und Hauptort der Comarca Tarazona y el Moncayo.

Weiter geht es Richtung Pirineo Aragones wo wir 3 x übernachten werden in

Jaca: Jaca ist eine spanische Stadt in der Provinz Huesca. Im Sommer sehr beliebt bei den Spanier. Jaca ist auch eine Etappe auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela (Camino Aragones)

Mit Ausflügen zum Monasterio San Juan de la Peña, Canfranc mit seinem Geister-Bahnhof, Candanchu, Boltaña, Ainsa usw…..

Rückfahrt via Huesca: Huesca ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Huesca und befindet sich in der Autonomen Region Aragonien. Sie ist  die zweitgrößte Stadt in Aragonien. sowie 2 Übernachtungen in Zaragoza:

Zaragoza ist die Hauptstadt der Region Aragonien im Nordosten Spaniens. Am Ufer des Ebro im Stadtzentrum steht die barocke Basílica de Nuestra Señora del Pilar, eine berühmte Pilgerstätte mit einem Schrein der Jungfrau Maria und mehreren Kuppeln. Der Mudéjar-Stil, der islamische und gotische Architekturelemente vereint, prägte den Maurenpalast Aljafería aus dem 11. Jahrhundert sowie die Kathedrale La Seo, deren Bau im 12. Jahrhundert begann.

Es wird eine 8-Tage Autobusreise, wo wir versuchen Ihnen eine Mischung von Kultur, Natur und Gastronomie anzubieten, und haben genügend Freizeit eingeplant damit sie sich auch erholen können.

Sind Sie interessiert??? Sie können sich bei der Reiseorganisation schon jetzt provisorisch anmelden.

Die Platzanzahl ist limitiert. Im Moment arbeiten wir noch am endgültigen Reise-Programm.

Reiseorganisation des CSC mit Gandia Tours CV-mm263-A – dd 12.09.2018d

 

 

Download
GRAND VOYAGE.docm
Microsoft Word Dokument 26.7 KB

Reiseberichte 2018

10.08.18 Besuch Cirque du Soleil, Alicante

Nach einer kurzen Anfahrtszeit war unsere Gruppe von 34 Mitgliedern und Freunde des Club Suizo Costa Blanca pünktlich um 17.00 in Alicante. Alle hatten noch genügend Zeit etwas zu trinken und einen Rundgang durch die Souvenir-Shops zu machen. Ab 17.30 öffneten sich die Eingänge und wir konnten im großen klimatisierten Zelt unsere reservierten Plätze mit bester Sicht auf das bevorstehende TOTEM-Spektakel einnehmen. Die Show begann um 18.30 mit insgesamt 17 verschiedenen Zirkus-Nummern zum Thema Evolution, eine Reise zu den Ursprüngen der Menschheit. Nach einer kurzen Pause folgten die Höhepunkte des einmaligen Spektakels mit dem Trapez-Duo und ihrem Liebesreigen in luftiger Höhe, oder die 5 Chinesinnen auf dem Einrad und ihren vielen Tassen und Töpfen auf dem Kopf. Dazwischen Akrobatik, Clowns und Schlangenmensch-Nummern bis zu den Hula-Hoop-Tänzern des Kontorsiums-Ensembles. Die Show endete um 21.00 und unser Chauffeur fuhr uns sicher durch den regen Abendverkehr wieder zurück nach Teulada und Pedreguer.

Wir danken dem Reise-Organisationsteam des CSCB für diesen Zirkus-Ausflug nach Alicante   und freuen uns schon auf die nächsten Reise-Eskapaden von Hélène und Rita. TW

Reisebericht Extremadura, 21.-26.05.18

Am Pfingstmontag  begab sich eine Gruppe von 41 Frühaufstehern auf die Erkundungsreise Richtung Toledo. Unterwegs machten wir einen kurzen Mittagshalt in Alcazar de  San Juan (bekannt aus dem Buch von Don Quijote von Miguel de Cervantes) für eine Bio-Wein-Degustation in der Bodega La Tercia, dazu gab es köstliche Tapas.  Anschließend Weiterfahrt nach Toledo, wo wir am frühen Nachmittag eintrafen. Zeit genug für einen ersten Stadtbummel. Toledo war einmal die Hauptstadt Spaniens unter den Westgoten von 531 – 711.

Am 2-Reisetag Abfahrt Richtung Caceres, wo wir 3-Übernachtungen gebucht hatten. Am Vormittag besuchten wir Talavera de la Reina, weltbekannt für seine Talavera-Keramikindustrie. Nach einem kurzen Imbiss Weiterfahrt nach Trujillo. Aus dieser Stadt stammten nicht weniger als 56 Konquistadoren, der Bekannteste ist sicher Francisco Pizarro (Eroberer der Inkas),  dessen Reiterdenkmal auf dem Plaza Mayor steht. 

Am 3-Reisetag besuchen wir Merida. Die archäologische Stätte gehört seit Dezember 1993 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Unser lokaler Reiseleiter Juan Pedro führte uns  durch die ganze Anlage  des Amphitheaters. Die Stadt wurde im Jahr 25 v.Chr von Kaiser Augustus  gegründet unter dem Namen Emerita Augustus und war Hauptstadt der Provinz Lusitania.

Am Nachmittag besuchen wir die Stadt Caceres. Wir besichtigen die Altstadt, die seit 1986 zum UNESCO-Welterbe gehört. Wir bestaunten die imposanten „mittelalterlichen“   Paläste und Kirchen. Caceres trägt auch den Beinamen Enthauptete Hauptstadt, weil seinerzeit Isabella von Kastilien zu hohe Türme der Häuser abreißen ließ.

Am 4-Reisetag fakultativer  Ausflug nach Talavera la Real. Hier besuchten wir den exquisiten Bauernhof  von  Dehesa del Conde. Aufgeteilt in 11 Geländefahrzeuge geht es auf die Suche der iberischen Schweine, auf einem 4000ha  großen Gelände. Hier werden nicht weniger als 700 bis 800 iberische Schweine aufgezogen, um damit den iberischen berühmten „Bellota“ Schinken zu produzieren. Es war sicher für uns alle ein einmaliges Erlebnis, wie uns die lieben „Schweinchen“ neugierig beschnupperten. Dank den ausführlichen Erklärungen (im Secadora des Dehesa del Conde) haben wir viel Neues gelernt über die Aufzucht und die aufwendige Weiterverarbeitung des iberischen Schweinefleisches. Auf Grund der verschiedenen Etiketten wissen wir nun ob des „Schweinchen“  ausschließlich von Eicheln, (1-Qualität) oder auch zusätzlich mit Getreide gemästet wurde  (4-Qualität).  Das Anwesen hat auch eine große Rinderfarm sowie separate Aufzucht-Ställe. Bei so vielen Besuchern glaubten wohl die Rinder dass wiedermal der Tierarzt unterwegs ist,  und verzogen sich lieber Aussersichtweite. Bei all den vielen Schinken knurrte uns der Magen und endlich konnten wir beherzt die Iberischen-Spezialitäten  vom Barbecue genießen.

Auf der Heimfahrt machten wir noch einen kurzen Halt bei der Käserei Quesos del Casar .

Am 5-Reisetag um 9.00h Koffer einladen und Abfahrt Richtung Ciudad Real, Hauptstadt mit rund 74‘700 Einwohner der autonomen Region Kastilien La Mancha. Nachmittag frei, die Meisten besuchten den Plaza Mayor und machten einen kurzen Stadtbummel.

Am 6-Reisetag Rückkehr an die Costa Blanca. Wir machten noch einen kurzen Abstecher zu  den Lagunas de Ruidera. Ein idealer Ort zum Wandern und Radfahren. Wir genießen die abwechslungsreiche Landschaft mit blauen Seen und kleinen Wasserfällen. Wir fahren an Mohnblumenfeldern und saftigen Blumenwiesen vorbei, grüne Weinfeldern, eine äußerst abwechslungsreiche Landschaft. Eine weitere Entdeckung, neuerdings beginnen sie hier in Kastilien La Mancha auch Pistazien zu züchten.

Diese Reise war sicher ein einmaliges Erlebnis, wir haben vieles erlebt und unvermutete Entdeckungen gemacht, wir werden sicher noch lange an diese wunderschöne Reise zurückdenken.

Rita und Helene, Travel-Team, Mai 2018 


April 2018, Tagesausflug nach Elche

Eine motivierte Gruppe von 47 Frühaufstehern fuhr am 18 April 2018 per Bus nach Elche, wo vor dem Fremdenverkehrsbüro der kleine Touristenzug auf uns wartete. Nach einer kurzen Rundfahrt im städtischen Palmenhain führte er uns direkt zur „Huerta del Cura“ und das Museum. Aufgeteilt in zwei Gruppen folgten wir unserem Reiseführer und hörten aufmerksam seinen Erklärungen zu. Hier in der Gemeinde von Elche befindet sich die größte Konzentration von Palmen in ganz Europa, Schätzungen zufolge sollen hier zwischen 200 – 300000 Palmen wachsen. Dieser Palmenhain wurde  im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Anschließend verblieb uns gerade noch ein bisschen Zeit um die Basilika zu besuchen, denn diese schloss bereits um 13.00. Dann machten wir uns auf den Weg zum Restaurant Nugolat; hier genossen wir zuerst die köstlichen Vorspeisen und dann die Hausspezialität „Arroz con Conejo“ sowie ein Dessert.

Alle waren sich einig, wir hatten einen äußerst interessanten Tag verbracht und kamen müde aber guter Stimmung am späteren Nachmittag wieder zurück.